Meine Erfahrungen mit Busuu




Immer mehr Menschen lernen Sprachen mit Apps am Smartphone. Neben Babbel ist Busuu die populärste Anwendung zum mobilen Sprachenlernen.

Anders als Babbel ist Busuu nicht nur eine reine Lernapplikation mit vorgegebenen Inhalten, sondern auch ein soziales Netzwerk, mit dem sich Sprachenlernende vernetzen können, um zum Beispiel im Tandem zu lernen.

Busuu-erfahrungen-test

Preis – Wie viel kostet Busuu?

Busuu setzt auf das Freemium-Modell und bietet sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Lerneinheiten an. Im Vergleich zu Babbel, wo nur der erste Kurs gratis ist, gibt es bei Busuu weit mehr kostenlose Lektionen, wodurch du die App problemlos eine Zeit lang testen kannst, bevor du über eine Zahlung nachdenken musst.

Wer sich registriert, kann sofort und ohne Bezahlung anfangen seine Zielsprache zu lernen. Anmelden kannst du dich per E-Mail, Facebook oder Google+. Um einen Einblick in die App zu bekommen, ist die kostenlose Version ausreichend, um eine Sprache jedoch ernsthaft zu lernen, solltest du dir die Premiumversion zulegen.

Die Premiumversion kannst du monatlich, für 6 Monate, jährlich oder für 2 Jahre buchen. Je länger dein gebuchter Zeitpunkt ist, desto billiger sind deine monatliche Kosten. Wenn du für Busuu zahlst, hast du Zugriff auf weit mehr Lektionen, außerdem ist die Premiumversion werbefrei.

Sprachenangebot

Im Moment (05.2015) bietet Busuu 12 Sprachen an (Babbel 13 Sprachen):

  • Englisch
  • Deutsch
  • Französisch
  • Spanisch
  • Italienisch
  • Japanisch
  • Portugiesisch
  • Russich
  • Türkisch
  • Arabisch
  • Chinesisch
  • Polnisch




Übersichtlichkeit & Design

Ähnlich wie Babbel setzt Busuu auf ein sehr schlichtes Design, ist jedoch etwas verspielter als die deutsche Konkurrenz. Dennoch bleibt die App sehr übersichtlich, die meisten Leute werden sich sehr schnell zurechtfinden.

Lernen mit Busuu – Meine Erfahrungen

Meiner Meinung nach sind die Übungen deutlich einfacher als bei der Babbel-Konkurrenz. Das führt dazu, dass der Frustfaktor sehr gering ist, manchmal fühlt man sich jedoch auch einfach unterfordert.

Ein großer Pluspunkt ist, dass ein Austausch mit anderen Usern möglich ist. So ist zum Beispiel Tandemlearning möglich. Das ist ein großer Pluspunkt wie ich finde, da es oft nicht leicht ist, einen passenden Tandempartner zum Offlinelernen zu finden.

Fazit – Wie gut ist das Lernen mit Busuu?

Busuu hat mich als App überzeugt. Privat lerne ich im Moment zwar mit Babbel, aber ich denke, dass die beiden Apps beide ein sehr hohes Niveau bieten. Für welche App du dich im Endeffekt entscheiden wirst, ist Geschmackssache. Ich empfehle dir, vor dem Kauf eines Abos die jeweiligen Apps zu testen.

>> Hier geht es zu meinem Erfahrungsbericht mit Babbel