Englisch online lernen

britische-flagge




Englisch ist heute die wichtigste Sprache der Welt. Wir alle haben Englisch mal in der Schule gelernt, aber das ist oft nicht genug, um in alltäglichen Situationen mit der Sprache durchzukommen.

In der freien Wildbahn ist es doch um einiges schwieriger eine Sprache anzuwenden als im Klassenzimmer. Doch heutzutage sollte Sprachenlernen dank der vielen neuen Technologien eigentlich sehr leicht sein. Im folgenden Beitrag liste ich daher Online-Ressourcen (Apps, Onlineportale, Bücher, Filme und vieles mehr) auf, mit denen du Englisch über das Internet lernen, üben und verbessern kannst. Viele dieser Tools sind kostenlos oder sehr günstig. Die Liste wird ständig erweitert, falls du Ressourcen kennst, die hier noch nicht aufgelistet sind, sag mir einfach per Kommentar Bescheid.

Warum Englisch lernen?


Englisch ist ganz klar die wichtigste Sprache der Welt. Neben den 400 Muttersprachlern in den USA; Großbritannien, Irland, Neuseeland, Australien und Südafrika gibt es noch geschätzte 800 Millionen weitere Personen, die Englisch als zweite Sprache beherrschen (Wikipedia). Wer außerhalb Deutschlands auf Urlaub fährt oder Geschäfte macht, wird höchstwahrscheinlich auf Englisch als Verkehrssprache zurückgreifen. Hinzu kommt noch, dass:

  • 55% der Webseiten im Internet auf Englisch sind (Wikipedia).
  • Die Mehrheit der wissenschaftlichen Arbeiten in Englisch verfasst werden (molbiolcell.org).
  • Mehr als 500.000 Bücher jedes Jahr auf Englisch publiziert werden. Damit ist die Sprache die Nummer 1, was die Anzahl an Publikationen angeht. Dahinter folgt Chinesisch mit ungefähr 440.000 publizierten Büchern pro Jahr (Wikipedia).

Aufgrund der großen Verbreitung ist Englisch die Lingua Franca der heutigen Zeit.  Auch ist Englisch nicht nur eine interessante Urlaubs- und Alltagssprache, sondern vor allem eine wichtige Qualifikation im Berufsleben.

Was für ein Glück, dass Englisch relativ leicht zu lernen ist:

Wie Englisch lernen?


Englisch lässt sich einfach lernen, da die Sprache weniger Komplex ist, als die meisten anderen, und unsere Kultur ziemlich amerikanisiert ist.

Manche mögen über den kulturellen Einfluss des Anglo-Amerikanischen-Raums jammern, aber falls du gerade Englisch lernst, ist das ideal für dich, da du mit der Sprache andauernd in Berührung kommst. Die Mehrheit der Popmusik im Radio ist auf Englisch und fast alle Filme im Kino stammen aus Hollywood. Ganz zu schweigen von den vielen Fernsehserien wie Game of Thrones, How I Meet your Mother oder Hourse of Cards.

Eine gute Zusatzübung zum Englischlernen ist es, hin und wieder Filme und Serien auf Englisch mit Untertiteln anzusehen. Auch lohnt es sich, auf die englischsprachige Wikipedia zurückzugreifen, wenn du zum Beispiel nach Informationen suchst.

Nachrichten kannst du auf englischsprachigen Onlineportalen lesen. Eine Liste von einigen englischsprachigen Zeitungen findest du weiter unten.

Im folgenden Beitrag habe ich außerdem die besten Online-Ressourcen zum Englisch lernen im Internet zusammengefasst. Gerne kannst du diesen Beitrag kommentieren, wenn du meinst, dass diese Liste noch unvollständig ist und etwas ergänzt gehört.

Apps zum Englisch lernen


Lernportale

  • Babbel

Babbel ist meine Lieblings-Sprachenlern-App. Ich selbst verwende sie im Moment zum Spanischlernen. Insgesamt unterstützt Babbel derzeit 14 Sprachen, darunter auch so exotische wie Dänisch oder Indonesisch, aber natürlich auch Englisch.



Babbel überzeugt vor allem dadurch, dass das Lernen mit dieser App viel Spaß macht. Man merkt, dass sich die Entwickler einiges von Onlinespielen abgeschaut und viel Wert auf die Gamification gelegt haben. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass die einzelnen Einheiten ziemlich kurz sind: Du kannst also nicht nur daheim Englisch lernen, sondern auch mal in der U-Bahn auf dem Weg in die Arbeit, im Auto wenn du im Stau stehst oder in der Warteschlange des Supermarkts (oder eine der anderen 13 Sprachen) lernen.

Du kannst die App gratis testen. Am besten du siehst dir an, ob dich das Konzept überzeugt.

button

www.babbel.com


  • Busuu

Laut eigenen Angaben ist Busuu das größte soziale Netzwerk zum Sprachen lernen auf der Welt. Über 50 Millionen User nützen dieses Portal und unterstützen sich gegenseitig beim Sprachen lernen, zum Beispiel mittels Tandemlernen. Neben der Lern-Comunity bietet dir Busuu auch viele multimediale Lernmaterialien. Die Lernmaterialien eignen sich für die Level A1 bis B2 nach dem Europäischen Referenzrahmen.

Der Name Busuu leitet sich von der kameruanischen Sprache Busuu ab, die vom Aussterben bedroht ist. Heute sprechen weniger als 10 Leute diese afrikanische Sprache.

Im Moment werden von der Busuu-Plattform 12 Sprachen unterstützt: Neben Englisch beinhaltet die App auch noch Spanisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Brasilianisches Portugiesisch, Polnisch, Türkisch, Russisch, Arabisch, Japanisch sowie Chinesisch.

Auch Busuu kannst du gratis testen:

Teste Busuu kostenlos

  • Duolingo

Duolingo gilt als die beste kostenlose Sprachapp. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die App auch nicht auf Werbung setzt. Du kannst mit dieser App also ungestört und den Geldbeutel schoenend lernen.

Klingt eigentlich fast schon zu gut, um wahr zu sein, oder nicht?

Ähnlich wie Babbel setzt Duolingo sehr viel auf Gamification – das Englischlernen soll dir Spaß machen. Außerdem wurden die Inhalte auf kleine Häppchen aufgeteilt, um das Lernen zwischendurch, in der Warteschlange, im Stau oder in der U-Bahn, zu ermöglichen.

Lade dir die App hier kostenlos herunter

  • Wlingua

Wlingua ist eine weitere exzellente App zum Englisch lernen. Laut Herstellerangaben hat die App schon 3 Millionen Menschen beim Englischlernen unterstützt. Die App beinhaltet ca. 600 Lektionen und richtet das Lerntempo nach deinem Rhythmus aus. Im Moment bietet Wlingua nur Englischkurse an, doch Kurse für weitere Sprachen sind in der Entwicklung.

Es gibt eine kostenpflichtige und eine kostenlose Version dieser App. Zum Reinschnuppern empfehle ich dir, einfach mal die Gratisversion auszuprobieren:

Wlingua kostenlos testen

Wörterbücher & Vokabeltrainer:

  • dict.cc

Dict.cc setzt ähnlich wie Wikipedia nur auf nutzergenerierte Inhalte. Ursprüngliches Ziel dieser Seite war es einst auch, eine wikipediaähnliche Enzyklopädie aufzubauen. Daraus ist zwar nichts geworden, aber immerhin ist dict.cc heute das größte deutschsprachige Wörterbuch mit 50 unterstützten Sprachen.

Die App von dict.cc bietet einen Offlinezugriff auf die Vokabeln. Die App ist gratis, aber es gibt auch eine kostenpflichtige Version mit folgenden Features:

1.) Keine Werbung

2.) Vokabeltrainer zum Üben und Lernen von englischen Wörtern

3.) Auflistung der zuletzt gesuchten Wörter.

dict.cc kostenlos installieren

dict.cc+ (werbefrei) installieren

  • Leo-App

Leo (Link Everything Online) ist mein Lieblingswörterbuch. Im  Moment werden 8 Sprachen unterstützt: Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch, Chinesisch und Polnisch.

Das englische Wörterbuch beinhaltet im Moment fast 800.000 Einträge. Zusätzlich gibt es auch ein Forum, in dem man sich bei Unklarheiten mit anderen Usern austauschen kann. Einziges Manko der Leo-App ist, dass die Beiträge nur online verfügbar sind. Wenn du ohne Internetverbindung im Ausland unterwegs bist, ist das natürlich nicht ideal.

Das Leo Wörterbuch für dein Handy installieren

  • Google Translate

Google Translate kennt jeder – zumindest die Desktop-Variante. Bis vor kurzem wusste ich gar nicht, wie genial eigentlich die Google-Translate-App ist. Diese App unterstützt ungefähr 90 Sprachen.

Die Eingabe der zu übersetztenden Texte erfolgt per Tastatur oder per Spracheingabe. Du könntest also Gespräche sogar simultan übersetzten: Eine Person spricht in seiner Sprache und Google übersetzt für dich, dann antwortest du auf Deutsch und deine Antwort wird in der jeweiligen Sprache übersetzt.

Mit dieser App hast du einen elektronischen Dolmetscher immer in der Hosentasche dabei. Genial!

Cool ist auch der Word-Lens-Modus: Du richtest die Kamera deines Smartphones auf ein Schild oder auf einen Text und der Inhalt wird von Google sofort übersetzt. Das ist eine der besten Funktionen von Google Translate, auch wenn der Word-Lens-Modus nur mit Internetverbindung funktioniert.

Die Google-Translate-App jetzt installieren

Webseiten und Onlineportale zum Englisch lernen

  • Englishtown

Englishtown ist eine Online-Englischsprachschule für Erwachsene. Weltweit nutzten 20 Millionen Studenten diesen Service. Am Anfang absolvierst du einen Einstufungstest, wo dein Niveau festgestellt wird. Danach ist es möglich, Unterricht in der Gruppe oder auch alleine mit einem Lehrer zu nehmen. Außerdem kannst du die Plattform 24 Stunden am Tag mit interaktiven Lerntools nützen, um dein Sprachlevel weiter zu verbessern.

Getestet werden kann das Angebot schon um den winzigen Betrag von einen Euro:

Englisch mit Englischtown lernen



Videos zum Englisch lernen

  • Englisch with Jennifer

Englisch with Jennifer ist ein Youtube-Kanal mit hunderten Videos für alle Lernniveaus. Auf Jennifers Website können auch Online-Privatstunden gebucht werden.

  • Learn englisch teens

Auf der Webseite learnenglishteens findest du eine Vielzahl an Lernvideos. Die Seite richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche, die Englisch lernen wollen.

  • real-english.com

Eine weitere Webseite mit vielen Lernvideos. Die Idee hinter der Webseite ist, dass in den meisten Lernvideos ein zu perfektes Klassen-Englisch gesprochen wird. Schüler die das erste Mal mit der Alltagssprache konfrontiert werden, erleben dann oft einen Schock, wenn sie merken, dass sie kaum was verstehen.

Daher wird in den Videos dieser Webseite viel Wert darauf gelegt, dass die Leute natürlich und spontan sprechen. In den meisten Videos wurden einfach Passanten auf der Straße interviewt. Wie sich das anhört, erfährst du auf www.real-english.com.

  •  EF podEnglish

EF podEnglish ist ein Youtube-Kanal der sich auf kurze ca. 5-minütige Lernvideos für Anfänger und Fortgeschrittene spezialisiert hat. Aufgrund der kurzen Dauer, können die Einheiten bequem nebenbei – im Bus, in der Warteschlange oder im Stau – durchgemacht werden.

Englischsprachige Zeitungen


Das Lesen von englischen Nachrichten und Zeitungsartikeln, ist ein gutes Weg, um das Leseverständnis zu erhöhen. Hier ist daher eine Auflistung von einigen der wichtigsten Zeitungen aus den USA und GB:

USA:

England:

Englischsprachige Bücher


Bücher lesen hilft ebenfalls beim Sprachenlernen. Außerdem ist es ein echter Meilenstein, auf den du sehr stolz sein kannst, wenn du es mal geschafft hast, das erste Buch in einer fremden Sprache durchzulesen.

Wie schon erwähnt, werden jedes Jahr 500.000 neue Bücher auf Englisch publiziert. Die Auswahl an Titeln ist als praktisch grenzenlos. Daher ist es schwierig generelle Empfehlungen abzugeben, welche Bücher du auf Englisch lesen solltest: Ich kenne einige Leute die Englisch mit Harry Potter oder Twillight gelernt haben, aber diese Bücher treffen natürlich nicht jeden Geschmack.

Am besten besuchst du einen English Bookstore in deiner Stadt und schmöckerst dort etwas herum. Oder du suchst auf Amazon in der Kategorie „Fremdsprachige Bücher“ nach Literatur die dich interessiert.

Englischsprachiges Radio


Wie übst du dein Hörverständnis? Meiner Meinung nach ist Radiohören ein guter Weg, um nebenbei das Hörverständnis zu trainieren. Auf den folgenden beiden Webseiten findest du deshalb eine regelmäßig aktualisierte Liste von britischen und amerikanischen Radiostationen:

  • Großbritannien

www.listenlive.eu

  • USA

www.tunein.com

Grundwortschatz Englisch – Die wichtigsten Wörter

Der Grundwortschatz bezeichnet die wichtigsten Wörter einer Sprache. Oft wird er auch als die Menge an Vokabeln einer Sprache verstanden, die nötig ist, um zumindest 85% eines durchschnittlichen Textes in dieser Sprache zu verstehen.

In der deutschen Sprache kann man mit etwa 1200 Wörtern 85-92% der Sprache verstehen. Für Englisch wird sogar ein noch kleinere Menge an Vokabeln angenommen.

Die Plansprache Basic Englisch kommt zum Beispiel mit 850 Wörtern aus. Es wird behauptet, dass man mit Basic Englisch alle Sachverhalte ausdrücken kann, die man auch mit normalen Englisch sagen kann. (Wikipedia)

Meiner Meinung nach, macht es beim Englisch lernen natürlich langfristig Sinn, mehr als 850 Vokabeln zu lernen. Doch Lernanfänger sollten natürlich mit dem Lernen und Üben der 800 bis 1000 häufigsten Wörtern anfangen, um mit der Sprache überhaupt mal in Alltagssituationen durchzukommen. Es ergibt keinen Sinn, zu schnell zu komplexe Wörter zu lernen.

Die Liste der 850 Vokabeln des Basic Englisch findest du auf http://en.wiktionary.org.

Sonstiges


Ich bin ein großer Fan der TED-Konferenz. TED steht für Technology, Entertainment & Design. Ursprünglich war das eine alljährlich stattfindende Innovationskonferenz, doch inzwischen ist TED vor allem für die Videos der Vorträge bekannt. Diese wurden kostenlos ins Internet gestellt und bis jetzt von mehr als 3 Milliarden Leuten angesehen.

Wenn du dein Englisch verbessern willst und nebenbei über Innovationen und technischen Entwicklungen lernen willst, kann ich dir nur empfehlen TED-Vorträge anzusehen.

  • Youtube

Auch Youtube ist eine tolle Plattform zum Englisch lernen – nicht nur wegen der vielen Lernvideos. Abonniere einfach einen englischsprachigen Kanal zu einem Thema das dich interessiert. Viele Videos verfügen auch über Untertiteln, das macht das Verständnis noch einfacher.

www.youtube.com

  • Wikipedia

Die englischsprachige Wikipedia ist mit Abstand die größte Wiki der Welt. Wenn du im Internet mal wieder nach Informationen suchst, schau doch mal hier vorbei, anstatt deine Informationen nur aus der deutschen Wikipedia zu holen.

en.wikipedia.com

Falls deine Englischkenntnisse noch nicht gut genug sind, kannst du auch auf die Simple-Englisch-Wikipedia ausweichen. Hier werden in den Texten nur die 850 Vokabeln des Basic-Englisch verwendet. (Siehe Grundwortschatz)

Mit welchen Tools lernst du Englisch? Falls du Tools, Seiten oder Apps kennst, die hier noch nicht aufgelistet ist, hinterlasse doch ein Kommentar mit deiner Empfehlung!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*