Meine Erfahrungen mit der Babbel-App




Im 21. Jahhundert lernst du Sprachen nicht mehr mit staubigen Wörterbüchern und öden Grammatiktabellen. Heute bringst du sie dir auf deinem Tablet oder Smartphone mittels Lern-App und anderen Onlineressourcen bei.

Diese legen viel Wert darauf, dass du beim Lernen Spaß hast. So wird das Sprachenlernen heutzutage gamifiziert, um eine Motivationssteigerung beim Erfüllen von schwierigen oder komplexen Aufgaben zu erreichen. Sprich: Es werden spielerische Elemente in den Lernprozess eingebunden.
Besonders die deutsche Babbel-App ist ein Vorreiter dieser Entwicklung. Ich habe diese App getest und ihr könnt hier meine Erfahrungen dazu lesen.

lernen-babbel

Was ist Babbel?

Babbel ist eine App des deutschen Entwicklers Lesson Nine GmbH aus Berlin. Im Moment können die folgenden 13 Sprachen gelernt werden:

Auf der Homepage von Babbel kannst du für jede dieser Sprachen eine Einstiegslektion durchführen. Alle anderen Inhalte sind leider kostenpflichtig. Die Inhalte werden laufen ergänzt. Anmerken muss man, dass nicht für alle Sprachen der gleiche Umfang an Kursen verfügbar ist. Während für manche der exotischeren Sprachen nur Kurse bis zum A2 Level angeboten werden, kann man zum Beispiel Englisch bis zum C1 Level lernen.

Wie läuft das Lernen mit Babbel ab? Meine Erfahrungen

Ich selbst frische im Moment meine Spanischkenntnisse mit Babbel auf. In den letzten Wochen konnte ich die folgenden Erfahrungen mit dieser App sammeln:

Die Lektionen sind relativ kurz gehalten und können in 5 – 10 Minuten absolviert werden. Dadurch ist das Lernen in der U-Bahn, beim Warten in der Schlange oder im Stau möglich, aber natürlich kannst du die Lektionen auch zuhause durchgehen.

Jede Übungslektion behandelt ein bestimmtest Thema, das in 10-15 Übungen abgehandelt wird. Die Vokabeln und Sätze innerhalb jeder Lektion wiederholen sich relativ oft, was den Vorteil hat, dass sie besser im Gedächtnis hängen bleiben. Schnelle Lerner könnten das jedoch als langweilig empfinden.

Ein weiteres nettes Feature ist die Spracherkennung, mittels der du sehen kannst, ob deine Aussprache richtig ist. Hier gibt es jedoch das Manko, dass du nicht siehst, wo der Fehler in der Aussprache passiert. Bei Sätzen die 3-5 Wörter lang sind, kann das ganz schön frustrierend werden.

Optisch ist die App sehr schön gemacht und funktioniert bei mir sowohl am iPad, Desktop und auf meinem Android-Handy tadellos.

Wenn du die App installierst, ladest du dir übrigens nicht alle Inhalte auf dein Gerät. Die einzelnen Lektionen musst du seperat herunterladen, was den Vorteil hat, dass die App nicht zuviel Speicherplatz benötigst.


Reicht Babbel alleine zum Sprachenlernen aus? Meine Erfahrungen

Lernen mit Babbel macht Spaß. Die typischen Themen des Sprachenlernens werden dir sehr spielerisch nähergebracht. Meiner Meinung nach eignet sich Babbel perfekt dazu, um Inhalte aufzufrischen oder um einen Überblick über die verschiedenen Grammatikthemen zu erlangen.

Daher ist die App nach meiner Erfahrung eine super Ergänzung zum Sprachenlernen. Trotzdem würde ich beim Lernen nicht nur auf diese App setzten. Ich denke, es ist wichtig, eine Sprache auf möglichst vielen Ebenen zu lernen. Mit einer App kannst du zwar Übungen machen, aber solange keine künstliche Intelligenz existiert, wird sie zum Beispiel niemals einen Sprachpartner ersetzten.

Eine Sprache lernt man erfahrungsgemäß am besten, indem man viel spricht, viel spricht und … viel spricht.

Außerdem denke ich, dass es durchaus Sinn ergibt, komplizierte Grammatikregeln über ein Textbuch zu lernen, aber das hängt natürlich auch davon ab, was für ein Lerntyp du bist.

Genial ist natürlich, dass du mit der Babbel-App praktisch von überall lernen kannst. Dadurch kannst du auch am Ball bleiben, wenn du in einer stressigen Lebensphase steckst.

Was kostet Babbel?

Bei der Auswahl der geeigneten Sprachen App spielen die Preise des Anbieters für viele Nutzer eine wichtige Rolle. Auch wenn Babbel nicht gänzlich kostenlos ist, gibt es doch die Möglichkeit, die App eine Zeit lang kostenlos zu nutzen oder einen günstigen Preis zu erhalten. Dennoch lohnt es sich aus Preis-Leistung Sicht in jedem Fall das Geld zu investieren, wenn man bedenkt, dass für max. 10 Euro im Monat von überall eine Sprache gelernt werden kann.  

Preisübersicht Babbel

Je nach Lernziel empfiehlt es sich nach meinen Erfahrungen für ein bestimmtes Preismodell zu entscheiden. Wenn Du Babbel erstmal testen möchtest, entscheidest Du dich am besten erstmal für die 1 Monat Abo Variante, die monatlich gekündigt werden kann. Je länger Du dein Abo laufen lässt, umso mehr Kosten kannst du sparen. Bei einer Laufzeit von 12 Monaten ist eine kostenersparnis von 50 % drin.

13 Sprachen – Ein Kostenmodel 1 Monat je 9,95€ pro Monat

monatliche Abbuchung 3 Monate je 6,65€ pro Monat

quartalsweise Abbuchung von 19,95€ (-33%) 6 Monate je 5,55€ pro Monat

halbjährliche Abbuchung von 33,30€ (-44%) 12 Monate je 4,95€ pro Monat

jährliche Abbuchung von 59,40€ (-50%)

>>>Jetzt Sprachen lernen mit Babbel (hier klicken)

Welche Möglichkeiten gibt es, Babbel kostenlos zu nutzen?

Babbel räumt für jeden Kunden eine 20-Tage-Geld-Zurück-Garantie ein, d.h. innerhalb diesem Zeitraums kann das Geld zurückgefordert werden. Es empfiehlt sich daher, erstmal die ersten 20 Tage kostenlos zu testen und sich zu überlegen, ob Babbel die geeignete Sprach App ist oder nicht.

Wie kann ich das Babbel Abo kündigen und welche Kündigungsfristen muss ich beachten?

Für die ersten 20 Tage hast du übrigens eine Geld-Zurück-Garantie. Also einfach kostenlos anmelden und schon kannst Du neue Sprachen lernen.

button

www.babbel.com